Neasden Tempel



Neasden Tempel

Neasden Tempel / Bildquelle: http://www.flickr.com/photos/52890443@N02/4888038102/

Eines der schönsten und zugleich eindrucksvollsten Bauwerke in London ist auf jeden Fall der Neasden Tempel, der im Stadtteil Brent errichtet wurde. Der eigentliche Name des hinduistischen Gebetshauses lautet Shri Swaminarayan Mandir, allerdings tun sich viele Europäer mit diesem Namen schwer.

Er ist der zweitgrößte Hindu Tempel außerhalb Indiens und wurde zwischen 1992 und 1995 von der Swaminarayan-Mission aus Ahmedabad erbaut und gesponsort. Man verwendete Carrara-Marmor und bulgarischen Kalkstein für den Bau der Türmchen und Kuppeln des Hindu Tempels. Der Neasden Tempel hat in seinen Innenräumen Blumenschmuck Altäre für Hindu Götter, die auch Murtis genannt werden.

Die Detail sind sehenswert

Der Neasden Tempel ist von seiner Größe und der Architektur her ein sehr beeindruckendes Bauwerk. Darum lohnt sich eine Besichtigung auf jeden Fall, da jeder der 26.300 verbauten Steine andere Motive trägt. Man brauchte über 3 Jahre, um den Bau des Neasden Tempel zu vollenden.

Beim Aufbau durften keine Stahlträger verwendet werden, weil laut der hinduistischen Lehre Stahl die Meditationsruhe stören würde, da er Magnetwellen aussenden würde. Man kann im Tempel auch eine Ausstellung besuchen, die sich mit dem Verständnis des Hinduismus beschäftigt. Zudem gibt es einen gut besuchten Kulturtreff im Tempel, der das Verständnis der Kulturen untereinander fördern soll.

Mit großem Aufwand errichtet

Neasden Tempel Treppe

Neasden Tempel Treppe / Bildquelle: http://www.flickr.com/photos/52890443@N02/4888036478/

Um den Tempel fertigzustellen, wurde viel Arbeit und vor allem auch Handarbeit in den Bau investiert. Immerhin wurden von allein vom Carrara-Marmor und dem bulgarischen Kalkstein 5000 Tonnen behauen und verbaut. Es waren auch mehr als 1000 Steinmetze nötig, um die 26.500 Motivsteine vorher zu gestalten.

Die wunderschöne Anlage des Neasden Tempels ist durch seine Ruhe, Kraft und Ausgeglichenheit geprägt. Sie kann von jedem betreten werden, solange er sich den Regeln entsprechend benimmt. Es gibt keinerlei Glaubensschranken im Hindu Tempel und jeder kann hier meditieren oder einfach nur Stille suchen.

Die Regeln beachten

Der Neasden Tempel wird jeden Tag geöffnet. Allerdings ist er für Besucher nicht immer uneingeschränkt zu betreten. Am besten ist es daher, sich im Internet zu vergewissern, ob der Tempel gerade für Touristen geöffnet ist. Die Menschen im Tempel sind sehr höflich und hilfsbereit, wenn man Fragen hat.

Darum sollte man sich auch an die Regeln halten. Dazu gehört es, Taschen aller Art, Kameras und Handys wie Smartphones gleich zu Hause zu lassen oder vor der Tür abzugeben. Zudem sollte man auf jeden Fall die Schuhe vor dem Treten des Tempels ausziehen. Der Neasden Tempel ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Lage von Neasden Tempel